MOTORRADFREUNDE WAIDHAUS e.V.

 

 

Startseite>Geschichte

 

Die Anfänge des Vereins

von Roland Mathy

(Fotos und anderes hierzu gibts unter "Bilder, Berichte" oder einfach hier)

Etwa um das Jahr 1969 wurden in Waidhaus und Umgebung die ersten Motorradfahrer wieder aktiv.

Roland Hösl und Siegfried Liebl erweckten Motorräder aus den 50-er Jahren zu neuem Leben um damit ihrem Hobby zu frönen.

Schon bald war Waidhaus ein Treffpunkt für die Motorradfahrer der Umgebung.

Auch Adolf Ebenhöch aus Schönsee kommt schon öfter nach Waidhaus.

Im Jahr 1971 bekommen die o.g. Motorradfahrer mit Rolf Leipold, Roland Mathy und Armin Rank aus Vohenstrauß Unterstützung. 1974 kommen mit Franz Gößl, Bernd Tiegs und Hermann Kirzinger weitere Motorradbegeisterte hinzu.

In diesem Jahr fährt Rolf Leipold erstmals zum Grand Prix von Österreich nach Salzburg.

Schon zu dieser Zeit geisterte in den Köpfen der Motorradfahrer herum, einen Verein zu gründen.

1975 wurde der Plan in die Tat umgesetzt.

Am 08. 09.1975 wird der Verein offiziell gegründet. Er führt den Namen "Motorradfreunde Waidhaus e.V."

Zu einem eingetragenen Verein entschloss man sich, um sich von den damals prosperierenden Rocker-Clubs zu differenzieren. Vereinslokal ist das Cafe Ebenhöch in Schönsee.

Gründungsmitglieder sind:

Margit Hochwart, Hermann Kirzinger, Hedwig Kirzinger, Angelika Kirzinger, Barbara Rauch, Armin Rank, Rolf Leipold, Bernd Tiegs, Josef Rauch, Reinhold Lang, Monika Grötsch, Adolf Ebenhöch und Roland Mathy.

Zum 1. Vorsitzenden wird R. Mathy, zum 2. Vorsitzenden M. Hochwart und zum Kassier A. Ebenhöch gewählt.

Beim Notar in Vohenstrauß wird eine Satzung beglaubigt und am 12.04.1976 wird der Verein beim Amtsgericht Weiden, Zweigstelle Vohenstrauß, unter VR 46, errichtet (so heißt das amtlich).